Lüderenschwinget

Samstag 10.08.2024

5. Bergjungschwingertag Lüderen

Anschwingen: 08.00 Uhr

Sonntag 11.08.2024

Lüderenschwinget

Anschwingen: 09.00 Uhr

Die Lüderenalp-Genossenschaft wurde 1533 erstmals urkundlich erwähnt. Fast ebenso alt dürfte der Lüderen-Schwinget sein, obwohl dieser jahrzehntelang einige hundert Meter unterhalb des heutigen Standortes stattfand.


Die Lüderen-Chilbi hat ihren Ursprung laut Überlieferungen im jährlichen Fest zu Ehren des Heiligen Oswald. Dieser galt als Schutzpatron des Viehs und ihm wurde anno 1394 unterhalb der Rafrüti eine kleine Wallfahrtskapelle geweiht. Sein Namenstag ist Anfang August. Laut mündlicher Überlieferung fand die Lüderen-Chilbi jeweils am zweiten Sonntag im August statt – also mindestens seit dem Jahr 1800.


Aus den Gotthelf-Büchern sind die Rivalitäten unter den jungen Leuten jener Zeit bekannt; wenn es um ein schönes Mädchen ging, konnte es schon mal zu einem handfesten Hosenlupf kommen. Dies war auch auf den Lüderen-Alpen der Fall: Zwei junge Burschen hatten sich gegen Ende des 18. Jahrhunderts in dieselbe Frau verliebt und wollten dies im Rahmen der Chilbi beim Schwingen austragen. Damals fand diese Veranstaltung noch auf der nahen Schynenalp statt. Der Sieger sollte die Frau gewinnen. Im ersten Jahr gab es jedoch keinen Sieger; erst im darauffolgenden Jahr konnte die Angelegenheit entschieden werden. So wurde der Lüderen-Schwinget geboren.


In der Hochblüte der Lüderen-Chilbi, etwa um 1980, wurde jeweils am Samstagabend und Sonntag gefeiert. Rund um das Hotel standen Festbänke, kleinere Zelte und beim Schwingplatz ein großes Festzelt. Anhand der verkauften Tanzbändeli konnte nachgewiesen werden, dass jährlich zwischen 3500 und 5000 Besucher anwesend waren.


Der traditionelle Chilbi-Gast von früher existiert nicht mehr. Deshalb begann man ab etwa dem Jahr 2000, die Dimensionen der Veranstaltung zu reduzieren. Nach wie vor ist die Lüderen-Chilbi ein gemütlicher Sonntag mit Zwirbele, Marktständen, Musik – und natürlich dem Schwinget. Wenn 500 Gäste eintreffen, ist das bereits ein Erfolg.


So oder so – nicht vergebens gilt die Weisheit: «Der Letzte, der von der Lüderen-Chilbi zurückkehrt, trägt den Herbst am Rücken.»


Quelle: Unter-Emmentaler


Festsieger Lüderenschwinget seit 1997

2024

2023

Gasser Dominik

2022

Gäumann Stefan

2021

Wüthrich Simon

2020

wegen Corona abgesagt

2019

Galli Sandro

2018

Zürcher Remo

2017

Sempach Thomas

2016

Aeschbacher Matthias

2015

Sempach Thomas

2014

Schlüchter Colin

2013

Sempach Thomas

2012

Kohler Rolf

2011

Zaugg Thomas

2010

Salzmann Beat

2009

Brunner Lukas

2008

Brunner Lukas

2007

Kohler Rolf

2006

Zaugg Thomas

2005

Grossenbacher Marco

2004

Zaugg Thomas

2003

Zaugg Thomas

2002

Dreier Hansrudolf

2001

Feller Samuel

2000

Widmer Ueli

Stahm Daniel

1999

Wüthrich Bernhard

1998

Schlüchter Franz

1997

Gerber Markus

© Schwingklub Langnau |Impressum

Herzlichen Dank an unsere Sponsoren